« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 05.05.2020

Corona Soforthilfe

Fördermittel zusammen gefasst

Corona Soforthilfe
Kurzarbeitergeld
Für Vereine mit sozialversicherungspflichtigen Angestellten kann bei Arbeitsausfall das Mittel der Kurzarbeit genutzt werden. Möglich ist dies, wenn bei mindestens 10% der Beschäftigten vom Arbeitsausfall betroffen sind und bei diesen Beschäftigten dadurch mindestens 10% des monatlichen Brutto Entgelts wegfällt. Der Verein muss den Arbeitsausfall und die betriebliche Situation der zuständigen Agentur für Arbeit über das Formblatt „Anzeige über Arbeitsausfall“ melden. Bei Genehmigung müssen die Auszahlungen jeweils über das Formblatt „Antrag auf Kurzarbeitergeld – Leistungsantrag“ beantragt werden.
Ein FAQ zur Kurzarbeit für Sportvereine hat LSB NRW zusammengestellt:
https://www.vibss.de/vereinsmanagement/ablage-slider/coronavirus-covid-19-sars-cov-2/faqs-zur-kurzarbeit-im-sportverein/
Die Arbeitsagentur Kassel hat ebenfalls Informationen bereitgestellt:
https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/kassel/content/1533735574465
 
Zur Beratung durch die Agentur für Arbeit kann die Hotline 0800 45555 20 genutzt werden.
Das Beantragungsverfahren ist hier erklärt:
https://www.arbeitsagentur.de/m/corona-kurzarbeit/
 
 
Soforthilfeprogramm des Landes Hessen für Selbstständige, Freiberufler und kleine Betriebe
Das Programm kann von Vereinen mit wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb genutzt werden. Ebenso können Freiberufliche Trainer/innen und Übungsleiter/innen die Soforthilfe beantragen.
Die Hilfen sind nach der Anzahl der Beschäftigten gestaffelt. Es gilt folgender Schlüssel:
  • Bis zu   5 Beschäftigte:  10.000 Euro für drei Monate,
  • Bis zu 10 Beschäftige:   20.000 Euro für drei Monate, 
  • Bis zu 50 Beschäftigte:  30.000 Euro für drei Monate. 
Nähere Informationen und Hilfe bei der Beantragung:
https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/soforthilfe/soforthilfe-fuer-selbststaendige-freiberufler-und-kleine-betriebe
 
 
Förderprogramm „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“
  • Spezielles Programm für Vereine und deren eigentliche gemeinnützige Arbeit
  • Bis zu 10.000€ pro Verein
Wenn Kosten, wie
  • Mieten
  • Betriebskosten (Wasser, Strom, weitere Nebenkosten)
  • Instandhaltungen 
  • Kosten für bereits in Auftrag gegebene und durch die Pandemie abgesagte Projekte (Storno- und Reisekosten, Ausfallhonorare, Werbung, Sachkosten o. ä.)
nicht durch Eigenmittel (Rücklagen, Ansparungen, Mitgliedsbeiträge etc.) gedeckt werden können und es dadurch zu Liquiditäts-Engpässen kommt.
 
Den Antrag, Richtlinien und weiteres findet man hier
https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/foerderprogramm-zur-weiterfuehrung-der-vereins-und-kulturarbeit
 
Den Antrag, Ausfüllhinweise und die Richtlinien dieses Programmes haben wir euch direkt schon in den Anhang gepackt.
 
 
Kopf hoch Kassel!        
Das Programm ist für Kleinst- und Kleinbetriebe sowie für gemeinnützige Institutionen und Vereine (Vereinszweck nach § 52 der Abgabenordnung (AO) mit Sitz in Kassel und gemeinnützige Gesellschaften (gGmbH) mit gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken nach den §§ 52 bis 54 AO mit Sitz in Kassel. Der Verein oder die gGmbH muss am 13. März 2020 als gemeinnützig nach den §§ 52 bis 54 AO anerkannt sein.) gedacht. Auf Antrag werden Einnahmeverluste für bis zu drei Monaten mit einem Betrag von maximal 5.000 Euro erstattet. Der Betrag muss nicht zurückgezahlt werden.
 
Das Online Antragsformular „Jetzt Soforthilfe beantragen“ sowie weitere Informationen und Hilfen gibt es unter https://www.kassel.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/finanzielle-soforthilfe-fuer-gemeinnuetzige-institutionen.php
 
Zudem ist eine telefonische Erreichbarkeit möglich unter der Rufnummer 0561/787 2020, die werktags zwischen 8 und 17 Uhr besetzt ist.
 
 
 
Facebook Account RSS News Feed